Doris Anselm – Und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus

„Er ist fast ganz aufgestanden und kauert über mir, er presst seinen mittfünfziger Kioskverkäuferbauch an mich, siehst du, hier, wolltest du das, und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus.“

Was sagt denn der Klappentext zum Inhalt?

Und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus: Was ist der Auslöser für Veränderungen in unserem Leben? Die Nachricht einer längst vergessenen Freundin, eine Kränkung zuviel, eine absurde Passion, der es plötzlich nachzugeben gilt. In Doris Anselms Erzählungen begegnen uns Karrieremenschen und Loser, Charismatiker und Verrannte, die diese Momente auslösen oder selbst erleben. Da kauft ein Mann Ersatztränen in der Apotheke und sieht die morgendlich S-Bahn-Fahrt mit anderen Augen. Da findet jemand ein Schmuckstück voller Kindheit und begreift, dass Träume ansteckend sind.

Und was waren so meine Gedanken beim lesen?

Fallen wir nun mal ganz salopp mit der Tür ins Haus und sprechen über Gefühle. Nämlich die, die ich beim Lesen von „Und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus“ hatte. Da steht definitiv ganz oben auf der Liste Verwirrung. Weiter geht es mit Faszination, Entsetzen und zwischendurch war ich auch aufgebracht. All diese Gefühle änderten sich stetig während des kompletten Buches. Nur die Verwirrung blieb. Diese löste sich erst, als ich die Erzählungen sacken ließ.

Jetzt gehen wir mal mehr ins detail

Die Erzählungen in „Und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus“ sind allesamt in einem leicht zu verdauendem Schreibstil verfasst. Dennoch haben sie eine inhaltliche Tiefe und teilweise Kuriosität, dass ich erst einmal ausgiebig darüber nachdenken musste. Dann aber ergeben die Erzählungen schon mehr Sinn und das Buch wird zu einer schönen Lektüre. Eine Lektüre, die mich zumindest zum Nachdenken angeregt hat. Ich möchte hier jetzt nicht genau auf meine Gedanken eingehen, denn meiner Meinung nach ist dieses Buch eines, dass von jedem anders gesehen wird, je nach Lebenslage.
Was mir auch sehr gefallen hat, ist die Struktur des Buches. Die Erzählungen sind alle in einer angenehmen Länge geschrieben, sodass es beim Lesen nicht eintönig wird. Auch fand ich schön, dass man manche Charaktere wieder getroffen hat. Das gab mir persönlich das Gefühl von einem Zusammenhang.

Kommen wir nun zum Cover…

Denn dieses hat mich direkt angesprochen. Ich hätte das Buch beinahe bestellt ohne überhaupt den Klappentext gelesen zu haben. Die Schwimmer auf dem Bild drücken, meiner Meinung nach, die Dynamik der Erzählungen aus. Auch die Bewegungen, die in dem Buch herrschen, werden hier sehr verdeutlicht.
Desweiteren symbolisiert das Schwimmen auch den „Gegenschlag“ aus dem Titel. Denn beim Schwimmen schlägt man ja gegen das Wasser an , um dann irgendwann ans Ziel zu kommen. Ähnlich, wie ich es bei den Erzählungen empfunden habe.

Kommen wir zu meinem Gesamtfazit

Wie immer am Ende nun meine kleine Zusammenfassung dieses Festes. Obwohl das Buch zu Beginn, das ein oder andere Fragezeichen bei mir hat auftauchen lassen, habe ich es nicht als ein schlechtes Buch empfunden. Ganz im Gegenteil. Ich fand es gut, mal von einem Buch gefordert zu werden, ein Buch zu haben, das sagt „Hey, denk mal über mich nach!“. Das Cover, die Geschichten und der Klappentext, der mir persönlich auch ein wenig beim Verständnis half, geben ein stimmiges Bild ab und machen „Und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus“ zu einer Lektüre, die ich so schnell wohl nicht wieder vergessen werde.

Vielen Dank an den Luchterhand Verlag für das Rezensionsexemplar, es hat mir sehr viel Spaß gemacht 🙂

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.