Laura Schroff – Bevor du weitergehst

„Du hast dich dem Leid gestellt“, sagte Dale. „Du hast es zugelassen, vom Leid berührt zu werden. Wenn man das tut, ist es einem nicht mehr möglich zu sagen: Ach, die armen Menschen, und einfach weiterzugehen. Wenn man jemanden in die Augen blickt und spürt, was er durchmacht, dann ist man gezwungen zu handeln.“

Wie sieht denn der Klappentext aus?

Laura Schroff – Bevor du weitergehst: Linda ist siebzehn Jahre alt, als ihr Stiefvater sie an einem Winterabend vor die Tür setzt. Verzweifelt nimmt sie all ihren Mut zusammen und klopft an die Tür ihrer Freundin Cynthia. Deren Vater legt seine große Hand auf Lindas Schulter und sagt:“Du kannst bleiben, solange du willst.“ Sechs Worte und eine Berührung retteten Linda in dieser Nacht.

Laura Schroff begegnete nach ihrem Welterfolg Immer Montags beste Freunde, in dem sie von ihrer ungewöhnlichen Freundschaft zu dem Straßenjungen Maurice erzählt, einer Vielzahl von Menschen, die Nächstenliebe und Mitgefühl erfahren und weitergegeben haben. In spannenden Schicksalsberichten zeichnet die Bestsellerautorin Porträts, die wie Lindas Geschichte unter die Haut gehen.

Weiterlesen

Doris Anselm – Und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus

„Er ist fast ganz aufgestanden und kauert über mir, er presst seinen mittfünfziger Kioskverkäuferbauch an mich, siehst du, hier, wolltest du das, und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus.“

Was sagt denn der Klappentext zum Inhalt?

Und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus: Was ist der Auslöser für Veränderungen in unserem Leben? Die Nachricht einer längst vergessenen Freundin, eine Kränkung zuviel, eine absurde Passion, der es plötzlich nachzugeben gilt. In Doris Anselms Erzählungen begegnen uns Karrieremenschen und Loser, Charismatiker und Verrannte, die diese Momente auslösen oder selbst erleben. Da kauft ein Mann Ersatztränen in der Apotheke und sieht die morgendlich S-Bahn-Fahrt mit anderen Augen. Da findet jemand ein Schmuckstück voller Kindheit und begreift, dass Träume ansteckend sind.

Weiterlesen

Helmut Böttiger – Wir sagen uns Dunkles

„…Ich liebe Dich und ich will Dich nicht lieben, es ist zuviel und schwer; aber ich liebe Dich vor allem – heute sage ich es dir, auch auf die Gefahr hin, dass Du es nicht mehr hörst oder nicht mehr hören willst.“

beginnen wir mit dem klappentext

Helmut Böttiger – „Wir sagen uns Dunkles“: Sie waren wie die Königskinder, die nicht zueinander kommen konnten: Ingeborg Bachmann und Paul Celan, zwei der einflussreichsten Dichter der deutschen Nachkriegszeit. Sie kannten und liebten sich fast ihr Leben lang, hielten es jedoch nicht miteinander aus. Eine dramatische Liebesgeschichte, die bis nach Celans Tod geheim bleibt, nun zum ersten Mal in ihrer gesamten Chronologie erzählt.

Weiterlesen

Pierre Lemaitre – Wir sehen uns dort oben

„er hat das Gefühl verschüttet zu werden, und fängt an zu zittern. Dann denkt er an seinen Freund Édouard, und er zwingt sich weiterzumachen.“

 Warum habe ich „Wir sehen uns dort oben“ eigentlich gekauft?

"Wir sehen uns dort oben"

Wir sehen uns dort oben

„Wir sehen uns dort oben“ – ein Buch über die Nachkriegszeit des Ersten Weltkriegs. Nun stellt sich die Frage, warum eigentlich genau dieses Buch und nicht das ein Regal weiter? Und ich muss jetzt einfach mal gestehen, ich bin ein absolutes Cover-opfer. Wenn das Buch ein schönes und ansprechendes Cover hat, ist das meiner Meinung nach schon die halbe Miete. Mich persönlich sprechen eher schlichte Cover an, die aber trotzdem eine „Message“ haben und den Inhalt des Buches in ihrer Einfachheit wiedergeben. Wenn dann auch noch Titel und Klappentext ansprechend sind, tja dann bin ich dem Buch unweigerlich verfallen und es landet kurz darauf auf dem Tisch der Kassiererin.

Bei „Wir sehen uns dort oben“ von Pierre Lemaitre stimmten für mich einfach alle drei Komponenten und so kam es, dass ich auch diesmal keine andere Wahl hatte, als das Buch in meinen Besitz zu bringen. Und nun möchte ich euch gerne erzählen, ob sich das Ganze auch gelohnt hat..

Weiterlesen

Meine Neuanschaffungen – Juli 2017

welche neuanschaffungen sind im juli eingezogen?

Meine Neuanschaffungen im Juli halten sich eigentlich noch recht in Grenzen, wenn man bedenkt, dass ich im Monat zuvor zwei Bestellungen von Rebuy bekommen habe mit jeweils über zwanzig Büchern 🙂 Da habe ich mich im Juli doch echt unter Kontrolle gehabt.. Nun möchte ich aber nicht mehr viel dummes Zeug reden, sondern euch meine Neuanschaffungen vorstellen. Viel Spaß beim Lesen!

Weiterlesen

Das war mein Lesemonat – Juli 2017

wie sah mein lesemonat juli 2017 aus?

Lesemonat Juli 2017 – ein kleines Statement meinerseits

Ich bin absolut zufrieden mit diesem Lesemonat. Es war kein Buch dabei, wo ich dachte „Oh Gott, was lese ich da?!“ und ich denke, das ist doch schonmal ein guter Anfang! Auch mit der Menge an gelesenen Büchern bin ich voll und ganz zufrieden – ich hatte ja auch eine Menge Zeit. Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen und hoffe, dass eventuell das Ein oder Andere Buch auch für euch dabei ist!

Weiterlesen

Eine Hommage an das Lesen

Lesen? ist doch Langweilig!

Tja, was ist das eigentlich mit dem Lesen? Was ist so toll daran? Du sitzt auf einer Stelle, auf deinem Stuhl, deinem Sofa, deinem Bett oder gar auf dem Boden und starrst auf Buchstaben, geformt zu Wörtern, die sich ein x-beliebiger Autor aus dem Ärmel geschüttelt hat. Die größte Action hierbei ist das gelegentliche Umblättern der Seite oder das Wechseln der Position, weil der Hintern irgendwann wehtut. Total Langweilig! – würden viele sagen. Aber nein. Das Medium Buch wird in dieser Hinsicht total unterschätzt. Denn lesen ist viel mehr als das bloße anstarren von Wörtern und ab und zu eine Seite umblättern…

Weiterlesen

Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr Leid

Lieblingsbuch der Woche – Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr Leid

oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid –

Warum gerade dieses buch lieblingsbuch ist

klappentext

Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr Leid – Oma ist 77, Ärztin, Chaotin und treibt die Nachbarn in den Wahnsinn. Elsa ist 7, liebt Wikipedia und Superhelden und hat nur einen einzigen Freund: nämlich Oma. In Omas Märchen erlebt Elsa die aufregendsten Abenteuer. Bis Oma sie eines Tages auf die größte Suche ihres Lebens schickt – und zwar in der wirklichen Welt.

Weiterlesen